Golfschlaeger
 *
Warenkorb anzeigenZur Kasse gehen
Schnellsuche
Informationen/Links

Erfahrungen


Direkt-Link zu diesem Artikel: http://www.marken-golf.de/golfshop/shop/Test-Bagger-Vance-in-Golf-and-more-12-2007_53-595.html

Test Bagger Vance in Golf-and-more 12/2007
Teilen |

Ungekürzter Originaltext aus der Golfzeitschrift:


 

Kronjuwelen - es gibt sie noch!

Erster Test der neuen Marke Bagger-Vance

Schon wieder ein wohlklingender Name am Golfhimmel mit Produkten aus asiatischer Fertigung? NEIN, NEIN! Weit gefehlt, es handelt sich bei Bagger-Vance um eine deutsche Produktion, die höchsten Wert auf Qualität legt. Wir waren angenehm überrascht, als wir das Produktsortiment zum ersten Mal unter die Lupe genommen hatten: Sie erhalten bei Bagger-Vance keine Produkte aus dem Regal sondern nur Maßanfertigungen, handwerklich hergestellt nach deren eigenen hohen Qualitätsstandards in einer deutschen Golfschmiede. Vom Driver bis zum Putter werden die Produkte mit umfangreichen Fitting-Formularen an die Kundschaft angepasst, mit neutralisierten, 360° Flex-vermessenen Schäften.

 

Was in aller Welt sind „neutralisierte und 360° Flex-vermessene“ Schäfte??

Diese Frage beantwortete uns der Verkaufsleiter der Firma Bagger-Vance, Herr Bayerstorfer:

Der Schaft ist der Motor und das „Fahrwerk“ eines Golfschlägers. Ein Auto mit links harten und rechts weichen Stoßdämpfern ist in Kurven sehr schwer beherrschbar, ähnlich ist die Situation bei Golfschlägern. Bei verschieden harten Schäften in einem Satz werden Sie nie ein gleichmäßiges Schlaggefühl erreichen, das Resultat ist einmal getoppte Bälle - einmal gehackte Bälle, deshalb werden bei uns nur ausgemessene Schäfte, die zueinander passen, verwendet.

Bildlegende: Protokoll einer Rundumvermessung. Die rote Linie im Detailbild rechts unten dokumentiert den Flexverlauf. Deutlich kann man sehen, dass sich der Flex mit Drehung des Schaftes verändert ... und der Schläger wird nunmal im Laufe des Schwunges gedreht.

Das Problem der unterschiedlich harten Schäfte ist bei jedem Golfschläger-Schaft gegeben. Es obliegt nun dem Hersteller, ob und wie genau die Schäfte vermessen werden. Diese Problematik wird allgemein so gut es geht in der Argumentation ausgelassen, da die herkömmliche Massenfertigung hier vor immensen Problemen steht. Das durch falsch montierte Schäfte so mancher Golfer zur Verzweiflung getrieben wird, scheint hier nicht zu interessieren.

Nun zu unserer 360° Flexmessung: Die Vermessung der Schäfte erfolgt durch eine 360° Drehung des Schaftes mit gleichzeitiger Bestimmung des Schaft-Flexes in jeder Position. Dabei wird auch die „harte Seite“ des Schaftes bestimmt. Jeder Graphite-, Stahl-, Titan-, Holz- oder Aluminiumschaft besitzt mindestetns eine mehr oder weniger harte Seite, den sogenannten „SPINE“ (engl. Rückgrat). Um einen homogenen Schlägersatz zu bauen, muss der SPINE bekannt sein, innerhalb eines Satzes zueinander passen und er muss bei jedem Schläger (Holz und Eisen) korrekt eingebaut werden.

Auf Grund dieser Tatsache, der hohen Qualitätsschwankungen bei Schäften, haben wir uns dazu entschlossen, neben den Schlägerköpfen auch unsere eigenen Schäfte produzieren zu lassen um eine höchstmögliche Qualität, maßgefertigt, Made in Germany zu erreichen.“

Nach dieser umfangreichen Einführung sollten wir uns nun mit dem Wesentlichen beschäftigen. Diesen ersten Test der Golfschläger von Bagger-Vance lassen wir durch den erfahrenen und für uns schon öfter tätig gewesenen PGA-Golf-Professional und Longdrive Champignon Heinz Schmidbauer durchführen. Der ehemalige Tourspieler wird in der World Golfteachers Association unter den 50 Besten Golflehrern der Welt geführt, sein Mentor war Arnold Palmer.

Unterstützt wurde Heinz von PGA-Pro Franco Torrano, der ebenfalls auf der Tour gespielt hat.

Das Driver-Sortiment hat uns gleich positiv überrascht, da es nicht wiedereinmal nur Driver für Profis und sehr sportliche Spieler aufweist, sonder auch Driver für Golfspieler mit langsamen Schwungtempo, also speziell abgestimmt auf die Anforderungen von Damen, Senioren und normal sportlichen Golfern.

 

Testbericht MOON13 und MOON16 Driver mit Turnierzulassung

Wenig Schwungtempo, viel Weite und Sicherheit. Es ist erstaunlich, wie weit der Ball selbst bei sanftem Schwung katapultiert wird. Gerade, hoch und wiederholgenau. Der Driver für Damen und Senioren.“ Franco Torrano

Testbericht Geareffect Driver mit Turnierzulassung

Es gibt immer wieder Golfschläger, bei denen bereits beim Anfassen der Funke überspringt. Dieser Driver gehört zweifelsohne zu diesen seltenen Perlen. Der Treffmoment ist klar und informativ, die Ballbeschleunigung enorm. Entsprechend konkurrenzlos ist die Flugweite. Ein wunderbarer Driver mit einem allerdings stolzen Preis ... aber wer redet von Geld, wenn man seine Kollegen ausdriven kann?“ Heinz Schmidbauer

Testbericht Fairway-Hölzer

Die klaren Favoriten bei allen Testpersonen. Enormer Zug, egal ob mit Stahl- oder Bi-Matrix-Schaft, wobei mir der Bi-Matrix-Schaft - nicht zuletzt wegen der Bequemlichkeit - etwas besser lag. Definitiv meine erste Wahl bei Fairway-Hölzern.“ Heinz Schmidbauer

Testbericht Rescue-Iron

Auch wenn ich kein Freund von Rescues und Hybrids bin, sind diese Art von Schlägern für manche Spieler doch die beste Wahl. Vor allem, wenn die Lofts wie hier bis 34° hinaufreichen. Mit so viel Loft wird das Spiel in diesem Bereich fast zu einfach, die Leute werden nicht mehr gefordert. Aber der Spass ist dafür garantiert.“ Franco Torrano

 

Testbericht Cavity-Eisen

Ich bereue fast, mir vor kurzem neue Schläger gekauft zu haben. Dieser Schlägerkopf steht im Setup einfach perfekt da, man kann sich optimal ausrichten. Der Treffmoment ist durch den Softstahl tatsächlich butterweich, die Flugbahn weit und tragend. Mein Favorit für alle Handicap-Klassen.“ Franco Torrano

Testbericht Blade-Eisen

Auch wenn meine wilden Jahre vorbei sind: dieses Blade möchte ich spielen. Kein Prellen, kein Fauchen. Dafür ein erstklassiges Feeling mit einer unglaublichen Fehlertoleranz. Das Eisen für jeden Golfer mit Ehrgeiz. Erstklassig!“ Heinz Schmidbauer

Bagger Vance Edelstahl Putter

Klasse Optik und voller Überraschungen. Das ein Putter so viele Innovationen in sich vereinen kann, möchte man gar nicht glauben. Aber vom Griff bis zur Schlagfläche findet man tatsächlich zahlreiche Wünsche erfüllt. Automatisch korrekte Ausrichtung und ein perfektes Treffgefühl sollten bei jedem Spieler eine Verbesserung garantieren.“ Heinz Schmidbauer

Resumee

Bagger-Vance ist eine wirkliche Bereicherung für den Golfmarkt, die Vorstellung von Bagger-Vance, Golfschläger auf die beschriebene Art zu fertigen, ist unserer Meinung nach höchst professionel und ehrlich, die zugesicherten Eigenschaften waren dann bei diesem Test auch bei jedem Schlag spür- und sichtbar.

Zu beziehen sind die Produkte von Bagger-Vance nur in Pro-Shops, da das Fitting der Produkte von einem Golf-Professional durchgeführt werden sollte. Dafür erhalten Sie jedoch ein Produkt, das für Sie maßgeschneidert wird und dadurch das Lernen und eine Handicapverbesserung beschleunigt, aber vor allem deutlich mehr Spielfreude bietet als viele andere Golfschläger aus dem Regal.

Ihr Testteam:

Heinz Schmidbauer
Dipl. Sportlehrer und PGA-Pro

Franco Torrano
Dipl. Golflehrer und PGA-Pro

Getestet wurde auf der Driving-Range Kamml bei Salzburg, die mit über 300 Metern auch den neuen Bagger-Vance Drivern gewachsen war.

Bezugsadresse und Pro-Nachweis:
www.bagger-vance.com
Email: sales@bagger-vance.com


 
zurück Diesen Artikel weiterempfehlen