Günstig Golfen: Greenfee und Co.

So sparen Gelegenheitsgolfer und Reisesüchtige

Eine fixe und meist teure Mitgliedschaft in einem Golfclub spart zwar das Greenfee, lohnt sich jedoch nur bei viel Freizeit. Ähnliches Problem haben Reisende bzw. alle, die nicht immer den gleichen Golfplatz spielen wollen oder können.

Alternative 1: die Fernmitgliedschaft

Früher verpönnt, heutzutage gang und gäbe. Das Prinzip: ein Club, der weit entfernt ist (meist ab 150 km) stellt die vergünstigte Mitgliedschaft und gespielt wird in anderen Golfclubs gegen Greenfee.

Vorteil:

  • relativ günstig
  • freie Clubwahl
  • offizielle DGV-Mitgliedskarte

Nachteil:

  • Greenfee ist zu zahlen
  • mittlere Grundkosten

Tipp:

  • auf Greenfee-Abkommen in der Nähe achten

Mehr Info: per Google nach “Fernmitgliedschaft” suchen

Alternative 2: VcG

Der Verband clubfreier Golfer hat seine Wurzeln zwar im DGV (Deutscher Golf Verband), aber die Mitglieder werden immer wieder durch einen Greenfee-Aufschlag benachteiliegt. Warum, dass kann keiner beantworten.

Vorteil:

  • freie Clubwahl
  • offizielle DGV-Mitgliedskarte

Nachteil:

  • Greenfee ist zu zahlen
  • teilweise Greenfee-Zuschlag
  • hohe Grundkosten

Mehr Info: https://www.vcg.de

Alternative 3: Die Hickory Golfclub Mitgliedschaft

Dieser virtuelle Golfclub treibt es auf die Spitze und führt den ganzen Mitgliedszwang (den es hauptsächlich nur in Deutschland gibt) vor.

Vorteil:

  • freie Clubwahl
  • minimale Kosten

Nachteil:

  • Greenfee ist zu zahlen
  • keine DGV-Anerkennung

Mehr Info: Hickory Golfclub

Alternative 4: Public Golf

Es gibt tatsächlich Golfplätze, die für jeden zugänglich sind. Eine lobenswerte Nische. Auch manche kleineren Golfplätze bestehen nicht auf eine Mitgliedschaft oder Mitgliedskarte, sondern freuen sich über jeden netten Golfer.

Vorteil:

  • keine Fixkosten

Nachteil:

  • nicht bundesweit verfügbar

Mehr Info: Google oder einfach in der Region nachfragen

Alternative 5: Crossgolf

Der unrasierte Bruder des gepflegten Golfsports lässt sich überall spielen: auf Wiesen, im Wald, in Parks, in Industriebrachen, Kiesgruben, am Strand und einfach überall, wo es Spaß macht, keine anderen gefährdet und es klarerweise erlaubt ist.

Vorteil:

  • keine Fixkosten

Nachteil:

  • Erlaubnis des Grundstückeigners erforderlich
  • Eigenverantwortung

Mehr Info: Ihre Phantasie

Bitte folgen Sie uns und geben uns einen Like:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.