Marken-Golf
Golfschlaeger

Maßarbeit statt Massenware

x-mike.de

Probleme?
Hier klicken.

Maßgefertigte Golfschläger ohne Mehrkosten: besser spielen zum Nulltarif

Jeder Golfschläger - egal ob für Anfänger oder Pro - muss zum Spieler passen. Wenn man Glück hat, passen Schläger “von der Stange”, doch in den meisten Fällen ist nur durch eine Anpassung die Garantie für Spielerfolg und Präzision gegeben. Angepasst werden - bezogen auf den Einzelschläger - Schaftlänge inkl. Lie-Winkel, Schaftflex, Schaftart, Griff und ggf. Loft. Im Idealfall werden bei uns 21 Parameter an Ihre Vorgaben angepasst. Daneben gibt es noch ein Setup für das Set, also welche Golfschläger in welcher Kombination für Sie ideal wären.

Klaus-Wolfermann-BunkerOlympiasieger, 6facher Deutscher Meister und Weltrekordler im Speerwurf Klaus Wolfermann über das biometrische Fitting:
"Nach 15 Jahren Golf (ohne eine einzige Trainerstunde) machte ich bei Mike Klais das  Biometrische Fitting mit Schwunganalyse. Innerhalb 30 Minuten war klar,  dass ich bislang falsch gefittet war und wo meine (auch körperlichen)  Probleme ihre Ursachen haben. Die neuen Schläger ermöglichen mir einen nun effizienteren Schwung, mehr Konstanz und vielleicht ein einstelliges Handicap."

Für das Fitting selbst gibt es viele Möglichkeiten, auch bei uns. Lesen Sie bitte deshalb die nachfolgenden Informationen genau durch. Je besser Ihre neue Golfausrüstung (oder auch die alte) an Ihren individuellen Körperbau und Ihre individuelle Schwungbewegung angepasst wird, desto leichter werden Sie lernen und desto besser werden Sie spielen. Sollten Sie fragen haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir geben Ihnen neutral und kostenfrei gerne Auskunft und technische Erläuterungen.

Schnelleinstieg zur besten Fitting-Methode
nach unserer Erfahrung:

online

bio2

offline

Download Fittinbogen

 

Clubfitting

Übersicht Fittingarten:

1. Statisch nach Körpergröße

2. Statisch mit Körpergröße und Armlänge

3. Dynamisch mit/ohne Körpermaße

4. Biometrisches Fitting

5. Anhang: Griffgröße

6. Anhang: Schaftflex

7. Anhang: Überlängen

8. Anhang: Schaftmaterial und Gewicht

9. Anhang: Modellauswahl

10. Anhang: Loft und Lie

11. Alternativen zum Online-Fitting


1. Statisch nach Körpergröße

Die Berücksichtung der Körpergröße zur Auswahl der Schaftlänge klingt zunächst logisch, bei genauer Analyse wird man jedoch feststellen, dass dieses Maß nur einen Bruchteil der tatsächlichen Erfordernisse abdeckt. Beliebt ist dies Art vor allem bei Platzreifekursen, da es erstens schnell geht und zweitens kein hoher Anspruch an die Testschläger gestellt wird. Nach unserer Erfahrung kann es jedoch bis zur Spielverhinderung kommen, wenn der Golfer beispielsweise groß ist (also Überlänge bekommt), aber gleichzeitig sehr lange Arme hat (also Unterlänge bräuchte).

Basiswerte:
Herren 180 cm Körpergröße = Standardlänge
Damen 160 cm Körpergröße = Standardlänge
Die Anpassung an eine andere Körpergröße erfolgt hier in etwa alle 10 cm mit 0,5 inch plus oder minus

 

2. Statisch mit Körpergröße und Armlänge

Wird neben der Körpergröße auch der Handgelenk-Boden-Abstand berücksichtigt, sagt dies schon mehr über die Biometrie des Spielers aus. Viele Probleme können dadurch vermieden werden, wenn darauf Rücksicht genommen wird. Nachstehende Tabelle dient als Auswahlhilfe:

So geht’s: Aufrecht und locker mit Schuhen hinstellen. Rechtshänder messen den linken Arm. Maßgebend ist der Abstand vom Boden bis zum Handgelenk (siehe Skizze). 1-hand-boden

Herren Standard = 91,5 cm +/- 2,5 cm
Damen Standard = 81,5 cm +/- 2,5 cm

Darüber oder darunter muss man anpassen. Nachfolgend die Richtwerte, für eine exakte Anpassung geben Sie uns bei der Bestellung bitte das gemessene Maß an.

Bei maßgefertigten Schlägern beinhaltet der Preis im Online-Shop folgende Überlängen-Regelung:
1. max. Baulänge mit einem Standard-Rohschaft
2. max. Belastbarkeit des Schaftes
Die maximal mögliche Länge (die im Preis enthalten ist) hängt vom jeweiligen Schaftmodell ab. In der Regel gibt es bis plus 1-1,5 inch keine Probleme - egal, welcher Schaft. Graphiteschäfte werden darüber hinaus meist zu ungenau im Spiel. Größere Längen sind gegen geringen Aufpreis machbar, idealerweise mit einem Stahlschaft bzw. Bi-Matrix-Schaft.

Tabelle Herren

 

Abstand Boden-Handgelenk entspricht dieser Schlägerlänge

 

79,0 - 84,0 cm

minus 1,0 inch

 

84,0 - 89,0 cm

minus 0,5 inch

89,0 - 94,0 cm

Eisen 5 = 38 inch

94,0 - 99,0 cm

plus 0,5 inch

99,0 - 104,0 cm

plus 1,0 inch

104,0 - 109,0 cm

plus 1,5 inch

109,0 - 114,0 cm

plus 2,0 inch

Tabelle Damen

 

Abstand Boden-Handgelenk entspricht dieser Schlägerlänge

 

69,0 - 74,0 cm

minus 1,0 inch

 

74,0 - 79,0 cm

minus 0,5 inch

79,0 - 84,0 cm

Eisen 5 = 37 inch

84,0 - 89,0 cm

plus 0,5 inch

89,0 - 94,0 cm

plus 1,0 inch

94,0 - 99,0 cm

plus 1,5 inch

99,0 - 104,0 cm

plus 2,0 inch

Das Handgelenk-Boden-Fitting hat sich als Standardfitting etabliert und wird so in den meisten Pro-Shops durchgeführt. Im Vergleich zum Biometrischen Fitting (siehe weiter unten) ist die Genauigkeit für einen anspruchsvollen Spieler allerdings zu gering.

 

3. Dynamisch mit / ohne Körpermaße

Das dynamische Fitting war jahrelang eine professionelle Lösung zur Anpassung der Golfschläger. Im Kern ist es ein Schwungfitting, man nimmt also den Schwung als Basis für alle Messungen. Die Alternative ist das Körperfitting. Um die Zusammenhänge zu verstehen, muss man die Unterschiede kennen:

Beim Schwungfitting wird unterschiedlich gemessen, aber immer nur der Schwung bzw. die Stellung des Golfschlägers im Setup und im Impact. Macht der Spieler einen Fehler (weil er sich z.B. im Treffmoment aufrichtet), bleibt dieser unberücksichtigt, bzw. beeinflusst dieser das Messergebnis. Da gerade das Aufrichten ein weit verbreiteter Fehler ist, ist auch das häufigste Fittingergebnis ein steiler Lie-Winkel und längere Schäfte. Als Momentaufnahme betrachtet, fühlt sich der Spieler ad hoc wohler ... in Folge muss er jedoch den Fehler (das Aufrichten) immer wieder machen, kann den Schwung also nicht neutralisieren.

Beim Spieler- bzw. Körperfitting interessiert der aktuelle Schwung nur sekundär, wichtiger sind die biometrischen Daten des Spielers (da diese unveränderbar bleiben) und seine Ziele bzw. seine sportliche Konstitution. Der Golfschläger wird hier passend zu einem für den jeweiligen Spieler optimalen Setup gebaut, unterstützt also die korrekte Schwungbewegung und fördert keine Fehler. Da der Schwung hier nicht maßgebend ist, lässt sich mit dem biometrischen Fitting auch ein Anfänger zukunftssicher fitten.

 

4. Biometrisches Fitting (wie von uns empfohlen)

Dieses Fitting basiert auf einem korrekten Setup, u.a. also Ihrem Rumpfwinkel beim Ansprechen des Balls. Wir gehen hier von einer optimalen Winkelung des Rumpfes von größer 30° aus. Alle guten Spieler haben ausnahmslos einen Rumpfwinkel von mindestens 30°. Zur Bewertung bzw. Messung Ihres Rumpfwinkels können Sie uns auch ein Video Ihres Schwunges zusenden, hier genügt sogar “Handy-Qualität”.

Schaftlänge und Lie-Winkel sofort online berechnen:

bio

Schaftlänge und Lie-Winkel berechnen lassen:

Das Biometrische Fitting (Body-Custom-Fitting) ist für uns die perfekte Lösung, egal ob  Anfänger und Pro. Mittlerweile hat sich in zig Fallstudien gezeigt, dass ein zum Setup passend gebauter Golfschläger eine Vielzahl von Schwungproblemen im Kern vermeiden kann. Download des Fitting-Formulars “Body-Custom-Fitting”: HIER KLICKEN

Sie können zur Selbstkontrolle das Biometrische Fitting in einer einfacheren Form auch online unverbindlich und kostenlos durchführen (Sofortauswertung). Die Anleitung sollte ausreichend sein, für Fragen gibt es uns: Biometrisches Fitting

Hier ein paar Erfahrungsberichte zum biometrischen Fitting:

R.G., Bad Griesbach:
“Mit unserem (zugegeben) sehr hohen Anspruch an eine Golfausrüstung, haben wir jahrelang und weltweit die besten Clubfitter und Schwungschulen aufgesucht und viel Geld investiert. Verkauft und angepasst wurde uns vieles .... richtig zufrieden waren wir jedoch nie. Bis wir eines Tages einen Bericht über Mike Klais und dessen Qualitätsverständnis von Golfschlägern sahen und uns hier für ein Beratungsgespräch anmeldeten. Langer Rede, kurzer Sinn: schon nach der ersten Analyse war klar, dass das bisherige Fitting völlig ungeeignet war. Die Schäfte zu schwer, die Schaftlängen zu lang, die Griffstärken zu stark, die Fertigungstoleranzen zu gross. Das von Herrn Klais angewandte Body-Custom-Fitting passte auf Anhieb perfekt ... das Spiel ist nun erheblich präziser und einfacher. Alles fällt leichter!”

PGA-Golf-Pro Olaf Hollensen, ehemals GC Paffing:
“Bislang hatte ich gefittetes Equipment der Topmarken. Als Golf-Pro sollte man meinen, von den Herstellern mit besonderer Sorgfalt umsorgt zu werden. Anlässlich eines Body-Custom-Fitting bei Mike Klais stellte sich jedoch heraus, dass mehrere Dinge an meiner Ausrüstung nicht optimal seien. Skeptisch lies ich mir Testschläger bauen, die sich in Länge, Lie und Gewichtung deutlich von allen bisherigen Empfehlungen unterschieden. Nach kurzem Test wurde ein kompletter Eisensatz gebaut. Ergebnis: Wo ich früher Eisen 6 verwenden musste, schlage ich jetzt Eisen 8 plus einer Sicherheit und einem Wohlgefühl, welche ich bislang nicht kannte.”

I. A. aus Pfäfers (Schweiz):
“Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich auf diesem Weg recht herzlich bei ihrem Team bedanken. Alles was sie in ihrer Werbung versprechen, haben sie zu 100% eingehalten. Ich konnte es kaum glauben, dass ein gefitteter Schlägersatz solch einen Unterschied im Gefühl wie auch in der Genauigkeit ausmachen kann.”

Unsere Erfahrung:
Nach unseren Untersuchungen sind 80% (!) der Golfer falsch gefittet, könnten also mit korrekten Golfschlägern besser und/oder beschwerdefrei Golf spielen. Allein ein nicht passender Lie-Winkel von 2° Abweichung kann entscheidend sein, ob Sie den Ball satt und mit voller Wucht treffen können oder z.B. zum Toppen neigen.

 

5. Griffgröße

1-handlaengeDie richtige Griffgröße ist eine wichtige Anpassung. Messen Sie vom Handgelenk bis zum längsten Finger (Skizze). Für eine exakte Anpassung geben Sie uns bei der Bestellung bitte das gemessene Maß an. Bei maßgefertigten Schlägern beinhaltet der Preis im Online-Shop alle regulären Griffgrößen von Junior bis Jumbo. Sondergrößen und spezielle Griffe (FatBoy, echtes Leder etc.) sind gegen Mehrkosten lieferbar.

unten: Länge Handgelenk bis Fingerspitze

längster Finger

5,1 - 7,6 cm

7,6 - 10,2 cm

10,2 cm plus

unter 14,5 cm

Junior

 

 

14,6 - 16,5 cm

Lady

Lady +1/64

Lady +1/32

16,6 - 17,8 cm

Man -1/64

Man

Man +1/64

17,8 - 19,7 cm

Man

Man +1/64

Man +1/32

19,7 - 21,0 cm

Man +1/64

Man +1/32

Man +1/20

21,0 - 22,2 cm

Man +1/32

Man +1/20

Man +1/12

22,2 - 24,8 cm

Man +1/16

Man +1/12

Man +1/10

Die korrekte Griffstärke hat viel Anteil am Golfschwung. In den allermeisten Fällen findet eine Anpassung allerdings nicht statt, die jede Änderung Aufwand und Lagerbestand bedeutet. Mit obiger Tabelle können Sie selbst Ihren Wert bestimmen. Der Griff selbst kann nur im montierten Zustand am Golfschläger gemessen werden. Messpunkt ist 2 inch (ca. 5 cm) unterhalb der Griffkappe.

Industriestandard Europa ist:
Lady = 21,7 mm Durchmesser
Man = 22,8 mm Durchmesser

Größenkorrektur
(wird im Durchmesser addiert oder subtrahiert):
1/64 = 0,4 mm
1/32 = 0,8 mm
1/20 = 1,3 mm
1/16 = 1,6 mm
1/12 = 2,1 mm
1/10 = 2,5 mm

Zu dicke Griffe können die Handgelenke blockieren, was in Folge die Schlägerkopfgeschwindigkeit reduziert. Zu dünne Griffe können zur Verkrampfung führen, was ganz einfach schmerzhaft ist. Rutschige Griffe haben eine ähnliche Auswirkung wie zu dicke Griffe. Sehr weiche Griffe haben zu viel Verdrehung, was die Präzision im Spiel reduziert. Als ideale Griffe haben sich bei uns zwei Modelle etabliert:

5.1 echter Gummi - immens haltbar und viel Traktion
5.2 echtes Leder - unverwüstlich und allerbeste Eigenschaften bei Nässe

 

6. Schaftflex

SchaftflexLinks: Flex korrekt
Mitte: Schaft zu hart, Push
Rechts: Schaft zu weich, Pull

Die Biegsamkeit des Schaftes bestimmt u.a. vordergründig die Präzision und die Weite des Schlages. Insgesamt liefert Ihnen jedoch die richtige Biegsamkeit das entscheidende Feedback für Ihr Timing, die Basis eines gelungenen Golfschwungs.  Diese Biegsamkeit wird in Flexe unterteilt. Den für Sie richtigen Flex können Sie anhand nachstehender Tabelle selbst bestimmen. Die angegebene Schlagweite bezieht sich dabei auf ein Eisen 7 unter Spielbedingungen - also nicht auf der Driving-Range - und reine Schlagweite ohne Roll (carry).

50 - 70 m

L-Flex

 

70 - 90 m

A-Flex

90 - 130 m

R-Flex

130 - 150 m

S-Flex

150 m und mehr

XS-Flex

Faustregel: Flex lieber eine Stufe weicher nehmen als zu hart. Die Tabelle entspricht dem internationalen Standard. Nach unserer Erfahrung benötigen viele Amateure jedoch eine noch feinere und breitere Unterteilung, weshalb wir die Biegsamkeit - sofern ein entsprechendes Fitting vorliegt - noch individueller einstellen. Eine nicht allzu aufwändige Methode, die jedoch sehr viele Vorteile liefert.

Schaftflex

Flexbestimmung: klicken Sie rechts auf das kleine Diagramm, für bessere Lesbarkeit

 

7. Überlängen

Die meisten Hersteller bieten Überlängen nur bis zu plus 1 inch an. Dies hat vor allem logistische Gründe, denn nach Schwunggewichts-Philosophie müsste bei größeren (aber auch kleineren) Schaftlängen das Schlägerkopfgewicht angepasst werden, was mehr Produktionskosten und mehr Lagerbestand bedeutet. Da die Fallzahl sehr klein ist (also es nur wenige Golfer gibt, die tatsächlich solche enormen Schaftunterschiede benötigen), wird auf diesen Aufwand in der Regel verzichtet.

Bei uns ist es wie folgt: maßgefertigte Golfschlägern beinhalteten im Preis Überlängen entsprechend der Rohware:
1. max. Baulänge mit einem Standard-Rohschaft
2. max. Belastbarkeit des Schaftes

Die maximal mögliche Länge (die im Preis enthalten ist) hängt vom jeweiligen Schaftmodell ab. In der Regel gibt es bis plus 2,5 inch keine Probleme - egal, welcher Schaft. Bestimmte Stahlschäfte sind bis plus 4 inch ab Lager lieferbar. Graphiteschäfte sind für große Überlängen generell nicht geeignet. Noch größere Längen sind gegen geringen Aufpreis machbar, idealerweise mit einem Stahlschaft bzw. Bi-Matrix-Schaft.

 

8. Schaftmaterial und Gewicht Schaftauswahl

Der Schaft ist der Motor des Golfschlägers. Vertrauen Sie hier nicht den kurzlebigen Trends, sondern technischen Argumenten. Graphite ist nicht unbedingt die beste Empfehlung, da dieses Material bei Herren meist schnell im Grenzbereich “läuft”, also keine Steigerung ermöglicht.

Das nebenstehende Diagramm gibt Ihnen eine Empfehlung für den Schafttyp eines Eisensatzes. Für Hölzer gilt: Damen wählen Graphite, sehr sportliche Damen ggf. Bi-Matrix, Herren sollten generell Bi-Matrix wählen. Ausnahmen: Graphite, bei sehr korrektem Schwung und dem Wunsch nach maximaler Weite; Stahlschaft, bei der Vorgabe nach höchster Präzision.

Schaftmaterial und Gewicht: klicken Sie auf das kleine Diagramm, für bessere Lesbarkeit

Das Schaftmaterial und auch das Schaftgewicht ist ein sehr komplexes Thema, welches viel für, aber auch gegen Ihren Schwung bewirken kann. Sofern Sie nicht schon instinktiv die richtige Kombination gefunden haben, ist oft ein persönliches Fitting bei uns unumgänglich. Eine gute Basis ohne vor Ort Termin bietet als Alternative das biometrische Fitting mit Fragebogen plus ggf. Testschläger.

Graphiteschäfte überzeugen durch eine leichte Bauweise, sofern sie auch tatsächlich aus Graphite gefertigt sind und nicht aus Fiberglas. Die Aufschrift allein sagt noch nichts über das Material. Muskulär schwache Spieler, Golfer mit sehr kurzem Rückschwung und Amateure mit körperlichen Problemen profitieren von einem leichten Schaft. Bei allen anderen ist der Leichtbau meist kontraproduktiv.

Stahlschäfte sind günstig, stabil und konkret im Schwung. Wesentliche Unterschiede gibt es nur im Gewicht des Stahlschaftes, welches meist zwischen 110 und 130 gr pro Schaft liegt. Wir bauen Stahlschäfte von 92 bis 180 gr, um noch individueller auf den Spieler eingehen zu können. Am Markt gibt es auch Stahlschäfte um die 85 gr, diese sind jedoch nicht für mehrjährigen Gebrauch ausgelegt.

Bi-Matrix-Schäfte sind eine Kombination aus Graphite und Edelstahl. Der Grundkörper ist aus leichtem Graphite, während die gestresste Spitze mit Edelstahl verstärkt ist. Diese Kombination überzeugt seit Jahren durch eine ungeheure Präzision bei gleichzeitiger Körperschonung. Als Erweiterung sind auch Tri-Matrix-Schäfte verfügbar, die mit der zusätzlichen Kombination mit Hickory (Hartholz) ganz hervorragende Spielergebnisse bei besseren Spielern offerieren. Kein billiges Vergnügen, aber unbedingt lohnend.

 

9. Modellempfehlung Modellauswahl

Der Eisensatz ist das Herzstück einer jeden Golfausrüstung. Wer hier spart, der spart am falschen Fleck. Unsere Topempfehlungen in puncto schnelles Lernen und noch besseres Spielen haben wir in diesem Diagramm zusammengefasst.

Modellauswahl: klicken Sie rechts auf das kleine Diagramm, für bessere Lesbarkeit

 

NEU: Online-Auswahl-Formulare für ...
... >>>
Putter
... >>>
Hölzer
... >>>
Eisensatz
zur Auswahl des richtigen Modells, des Schaftes und wichtigen Parametern.

Hier können Sie zusätzlich sich einen Fragebogen downloaden, nach dessen Beantwortung wir Ihnen die optimale Ausrüstung anbieten können: DOWNLOAD (zum Lesen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader)

 

10. Loft und Lie

Loft Golfschläger

Lie Golfschläger

Clubfitting

Links: Lie korrekt, Sohle liegt auf
Mitte: Lie zu steil, Ferse sitzt auf ... Hook, Start nach links
Rechts: Lie zu flach, Spitze sitzt auf ... Slice, Start nach rechts

Der Loft- und Lie-Winkel wird von uns immer passend zur Schlägerlänge und zum jeweiligen Modell angepasst. In den seltensten Fällen ist eine Korrektur notwendig. Diese Korrektur - sofern erforderlich - empfehlen wir jedoch erst nach einigem Spieleinsatz. Nur so kann die richtige Einstellung zu Ihrem persönlichen Schwungverhalten erfolgen.

Statisches Loft-/Lie-Fitting (wie oft praktiziert) ist völlig sinnlos. In der tatsächlichen Bewegung beim Golfschwung spielen noch Schaftbiegung, Bewegungsablauf etc. eine wesentliche Rolle, was beim statischen Vermessen im Stand nicht ermittelt werden kann.

Dynamisches Loft-/Lie-Fitting hängt sehr von der Fachkenntnis des Clubfitters und der verwendeten Gerätschaft ab. Viele Computer-gestützte Anlagen / Verfahren haben eine so hohe Toleranz (bis zu 6° Messabweichung!), was ein Messen unsinnig macht.

Wir orientieren uns stattdessen an der Abnutzung des Schlägers an der Sohle. Nach einigem Spiel sind hier deutliche Spuren zu sehen. Anhand dieser Spuren kann der Lie-Winkel perfekt auf Sie abgestimmt werden - damit der Lie nicht nur beim Messen, sondern auch im Spiel passt. Aber keine Angst: in den allermeisten Fällen stimmt unsere Grundeinstellung bei der Anfertigung Ihrer Schläger. In ganz wenigen Ausnahmefällen müssen wir nachträglich anpassen (bislang unter 0,5% der verkauften Schläger).

Anmerkung: wenn von angepassten Schlägern, Customfitting, MOI, Fitting, individuelle Anpassung usw. gesprochen wird, dann ist immer der gleiche Prozess des Clubfittings gemeint. Clubfitter - so die Bezeichnung der individuellen Golfschlägerbauer - machen dies seit Anbeginn, die Massenhersteller haben diesen Kundenwunsch bzw. dieses Erfordernis erst später entdeckt, da es hier zu logistischen Problemen kommt. Mehrheitlich wird nach wie vor gerne von der Stange verkauft, aber bleiben Sie hart: je besser die Golfausrüstung an Ihre Geometrie angepasst ist, desto leichter werden Sie Ihr Potential freilegen. Wir sagen hier bewusst “an die Geometrie” und nicht an den “Golfschwung”, da die Anpassung der Golfschläger an den Schwung einen 100% korrekten Golfschwung voraussetzt, der so gut wie nie im Amateurbereich gegeben ist. Die Anpassung an Ihre “Abmessungen” dagegen eröffnet Ihnen die Chance, den Schwung ständig in die richtige Richtung zu optimieren.

Quick-Tipp - Welche Art des Fitting ist die beste: eine schöne Expertenmeinung dazu finden Sie bei Golfhaus ... hier klicken

 

11. Gibt es eine Alternative zum Online-Fitting bei Marken-Golf.de?

Wenn Sie sich das Ausmessen nicht zutrauen, ganz spezielle Erfordernisse haben oder einfach eine persönliche Fachberatung wünschen, dann bieten sich folgende Möglichkeiten:

1. Besuch bei uns am Chiemsee. Nach Anmeldung nehmen wir uns für Sie kostenlos und unverbindlich sehr viel Zeit. Neben einer Beratung ist selbstverständlich auch ein Testspiel auf einem von drei Golfplätzen in unmittelbarer Umgebung möglich oder eine Teststunde auf einer von zwei Driving-Ranges. Abschlag vom Rasen ist hier selbstverständlich, zusätzlich bietet eine der Ranges auch die Möglichkeit, bei einem Drivertest den Landepunkt und das Rollverhalten des Golfballs optimal zu beobachten, egal ob in 180, 230 oder 260 Metern Entfernung. Ein Unikum und unschätzbarer Vorteil.

2. Fitting bei Ihrem Pro des Vertrauens. Auch wenn nicht jeder Golf-Pro automatisch eine Fitting-Experte ist, gibt es dennoch Golflehrer, die hier das entsprechende Wissen haben oder zumindest erkennen, welche Golfschläger für Sie korrekt sind. Anhand der ermittelten Daten können Sie dann bei uns bestellen, und wir bauen die Golfschläger exakt und wunschgemäß nach den gemachten  Angaben. Bei den allermeisten Modellen ist dies im Preis enthalten. Es entstehen also keine Mehrkosten für Sie. Vorteilhaft, wenn der Pro nicht markengebunden ist und nur Ihren Vorteil als Ziel hat.

3. Demoday oder Fachgeschäfte. Viele Golfartikel-Händler bieten ein gutes Fitting an. Sofern hier auf Lie-Boards, Matten oder Simulatoren gefittet wird, sollten Sie jedoch vorsichtig sein. Lesen Sie dazu auch unseren Quick-Tipp (grünes Feld weiter oben). Diese Fittings sind nicht teuer, ca. 20,00 bis 50,00 EUR. Wenn Sie dafür bezahlt haben, dann ist das Ergebnis Ihres und Sie können damit machen, was Sie wollen. Es ist also nicht unfair, wenn Sie anhand der so ermittelten Daten (für die Sie bezahlt haben) eine Anfertigung bei uns veranlassen. Aber bewerten Sie die Art und Weise des Fittings genau. Nicht jede Analyse muss fachlich korrekt sein. Zudem ist nach unserer Erfahrung diese Art des Fittings für Golfeinsteiger ungeeignet, da es an einer soliden Schwungbasis fehlt..

4. Ihr aktueller “Lieblingsschläger”. Egal, ob ein Eisen oder ein Holz, egal auch welche Marke: wenn Sie bereits einen Golfschläger haben, mit dem auf seltsame Weise alles gelingt, der Ihnen Vertrauen gibt und gerade Schläge, dann kann dieser als Basis für einen neuen Satz dienen. Mit unseren Messapparaturen “entlocken” wir das Geheimnis eben diesen Golfschlägers und sind danach in der Lage, einen kompletten Satz nach dieser Vorgabe zu bauen.

Quick-Tipp - Welche Art des Fitting ist die beste: eine schöne Expertenmeinung dazu finden Sie bei Golfhaus ... hier klicken

TIPP: Abgesehen von der Maßanfertigung bei Neukauf reparieren wir auch Ihre Golfschläger bzw. erneuern die Griffe, optimieren die Grooves, wiegen aus und ändern nach Wunsch. Schnell, preiswert und handwerklich perfekt.